Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
17:00 Uhr
Gelsenkirchen, Werner Goldschmidt-Salon

Demokratieabbau als „Sicherheits“konzept

Das neue Polizeigesetz NRW – ein massiver Eingriff in die Freiheitsrechte

 

Seit dem Dezember 2018 sind sie in NRW geltendes Recht: Ausbau der Videoüberwachung, Staatstrojaner, Fußfesseln, Schleierfahndung, Einsatz von Teasern, bis zu 14 Tage Polizeigewahrsam ohne richterlichen Beschluss.

 

Niemand glaubt ernsthaft, dass sich diese Maßnahmen gegen „den Terror“ richten. Was also treibt die herrschenden Kräfte dazu, derzeit auf breiter Front derartige Gesetzesverschärfungen vorzunehmen? Während die SPD noch immer stolz darauf ist, angeblich das Schlimmste verhindert zu haben, sehen sich soziale Bewegungen, Demonstranten und unangepasste Fußballfans schon jetzt der Bedrohung willkürlicher Repressionen gegenüber.

 

Mit dem Juristen Friedrich Straetmanns sprechen wir über die Hintergründe und Auswirkungen. Er ist Mitglied des Bundestages für DIE LINKE und des dortigen Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz.

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Werner Goldschmidt-Salon

Wildenbruchstr. 13-15
45888 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 3610444
vorstand@die-linke-ge.de

zurück zur Terminliste

DIE LINKE. Kreisverband Gelsenkirchen

Wildenbruchstr. 15-17
45888 Gelsenkirchen

Tel.: 0209 3610444
e-mail: vorstand@dielinke-gelsenkirchen.de

 

Bankverbindung:
Sparkasse Gelsenkirchen
IBAN: DE92 4205 0001 0101 0883 10
SWIFT-BIC: WELADED1GEK