Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bettina Angela Peipe

Pleisweiler Gespräch mit Moshe Zuckermann

In diesem Jahr hielt Prof. Dr. Moshe Zuckermann, einer der bedeutendsten israelischen Intellektuellen, seines Zeichens Historiker und Soziologe, bei den angesehenen Pleisweiler Gesprächen einen Vortrag über Deutschlands Rolle in der Welt. Zuckermanns Einschätzungen in seinen Büchern zählen zum Klügsten, was man über Deutschland und Israel lesen kann.

Vortrag und anschließende Diskussion

https://www.nachdenkseiten.de/?p=55184

Zuckermanns Einschätzungen in seinen Büchern zählen zum Klügsten, was man über Deutschland und Israel lesen kann. Seine Betrachtungen über das deutsch-israelische und das deutsch-jüdische Verhältnis sind analytisch messerscharf und von einem tiefen Verständnis der deutsch-israelischen Geschichte geprägt. Seine Kritik an Deutschland, aber auch an Israel, ist fundiert, scharfzüngig, von kritischem Verständnis geprägt, zuweilen unduldsam und hart, psychoanalytisch hoch komplex und immer auch mit der Prise Ironie gespickt, die seinen Zuhörern und Lesern den Spiegel vorhält über ihr eigenes Verhalten. Ein Humanist im besten Sinne des Wortes!

Moshe Zuckermann gab, anlässlich des Erscheinens seines neuen Buches Der allgegenwärtige Antisemit, das sich vor allem mit der gefährlichen, weil inflationierenden, und damit verharmlosenden Benutzung des Begriffes beschäftigt, dem Portal Rubikon.news ein Interview, in dem er auch über seine persönliche Lebensgeschichte spricht- über Erfahrungen, Verletzungen und den unverzichtbaren Humor und den Kampfgeist, der nötig ist, sich dem Mainstream und dem politischen Opportunismus entgegenzustellen. 

https://kenfm.de/rubikon-im-gespraech-der-allgegenwaertige-antisemit-moshe-zuckermann/

Das neue Buch Moshe Zuckermanns und sein Interview dazu sollten als erster Einstieg in das Thema dienen, dem DIE LINKE Gelsenkirchen in einigen der kommenden Roten Freitage eine besondere Aufmerksamkeit widmen wird. Wir bieten Vorträge von zwei unserer ehemaligen Bundestagsabgeordneten an, Prof Dr. Norman Paech, einem der renommiertesten Verfassungsrechtler Deutschlands und Wolfgang Gehrcke, die sich jeweils mit anderen Aspekten des Themas befassen werden. Die Ankündigungen der Veranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Homepage. Die massiven Wissensdefizite über den gesamten Themenkomplex wurden schlaglichtartig in der Ratssitzung vom 11. Juli 2019 noch einmal offenbar. Wer sich- jenseits der tendenziösen Berichterstattung der WAZ- noch einmal neutraler mit dieser Ratssitzung beschäftigen möchte, dem sei der Artikel Darf man das? von Denise Klein in der isso empfohlen. Hier der Link zur pdf - Ausgabe der Zeitschrift: isso-online.de/files/isso_ausgabe_50_oktober_2019_screen.pdf