Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Das Imperium schlägt zurück!

Die amerikanische Regierung will Julian Assange durch psychische Folter aus der ecuadorianischen Botschaft drängen und ihn unter Spionage Anklage stellen.

 

Das passiert mit Menschen, die wirklich Journalismus betreiben, anstatt Hofberichterstattung abzuliefern.

 

In den deutschen Medien hört man dazu fast nichts. Das würde ja auch bedeuten sich mit den Mächtigen anzulegen, aber stattdessen salbadert man lieber über fake news, die seltsamerweise immer nur dann fake news sind, wenn sie von der anderen Seite kommen.

 

Lesen Sie den Text von Chris Hedges, der unten verlinkt ist, und den Text von Dirk Pohlmann und zeigen Sie mit ihrem Protest, dass die USA, diese "Bananenrepublik mit Atomwaffen" wie Dirk Pohlmann sie nannte, damit nicht durchkommen.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=47287

Solidarität mit Assange. Nutzen Sie bitte alle Ihre Beziehungen und Kontakte zum Protest.

„Assange ist auf sich allein gestellt. Es wird von Tag zu Tag schwieriger für ihn. Dies ist beabsichtigt. Es liegt an uns zu protestieren. Wir sind die letzte Hoffnung für ihn und wie ich fürchte, auch für die freie Presse“, meint Chris Hedges in einem gestern auf den NachDenkSeiten veröffentlichten Beitrag: Julian Assange wird ans Messer geliefert. Wir möchten unsere Leserinnen und Leser bitten, den dort zitierten Hilferuf der Mutter von Julian Assange weiter zu tragen. Assange hat für uns alle sehr viel geleistet. Wenn er ans Messer geliefert wird, dann ist ein wichtiger Mosaikstein herausgebrochen und der Terror gegen Aufklärung hat freie Bahn. Redaktion und Herausgeber der NachDenkSeiten.

P. S.: Fast hätte ich es vergessen: Campact könnte ja eine Petition starten.


https://kenfm.de/tagesdosis-20-11-2018-high-noon-der-kampf-gegen-die-pressefreiheit-in-den-usa/