Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Diskussionsabend über Medienlandschaft mit Dirk Pohlmann

Am 23. August ab 19.04 Uhr wollen wir mit dem Fernsehjournalisten Dirk Pohlmann der Frage nachgehen, ob die Medien in Deutschland noch 4. Gewalt sind oder schon zum Schoßhund der Mächtigen geworden sind? Interessierte sind herzlich eingeladen!

Roter Freitag im Werner Goldschmidt Salon

Medien in Deutschland versuchen zusehends den Spagat zwischen seriösem Journalismus und Kommerz. Konzerne gewinnen immer mehr Einfluss auf die Medienberichterstattung, die Pressekonzentration schreitet voran, die Grenze zwischen journalistischen Inhalten und PR verschwimmt. Kritische Internetmedien übernehmen zusehends die Rolle, die öffentlich-rechtliche Medien spielen müssten.
Fake news, Kampagnenjournalismus, Lückenpresse, Relotius- Medien - die Vorwürfe gegen das deutsche Mediensystem wiegen schwer. Was ist dran an diesen Vorwürfen, wo sind sie berechtigt und wo überziehen sie. Was läuft falsch im deutschen Mediensystem? Und was muss sich ändern, um zu einem demokratisch- kontrollierten Medien- System zu kommen, das die Interessen der Bevölkerung im Blick hat, sich für Frieden, Demokratie und sozialen Ausgleich einsetzt?
Über all diese Fragen und mehr werden wir mit Dirk Pohlmann, einem unserer renommiertesten Fernsehjournalisten und Dokumentarfilmer, diskutieren. Dirk Pohlmann arbeitet für arte, das ZDF und alternative Internetmedien.

Vortrag und anschließende Diskussion
 

Wann?
am 23. August um 19.04 Uhr

Wo?
Wildenbruchstraße 15-17