Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Sandro Halank / CC-BY-SA 3.0

Bettina Angela Peipe

Ein rabenschwarzer Tag für uns alle

Beim militärisch- industriell- medialen Komplex hat man gestern die Sektkorken knallen lassen.

Flinten-Uschi als Kommissionspräsidentin und eine willfährige Kramp -Karrenbauer als Verteidigungsministerin, was will der Rüstungslobbyist mehr!?

Aber, was will man auch erwarten, wenn während des Wahlkampfes zur Europawahl vor der Bühne der zentralen Kundgebung auch in Gelsenkirchen enthusiasmierte  Jugendliche, mit auf die Wangen gemalten Europafähnchen, euphorisiert Zustimmung kreischen, wenn ihnen ein Gewerkschafter von der Bühne herab, frech die Hucke volllügt, dass wir seit 70 Jahren Frieden in Europa hätten und die Truppe von Bundes-und Landespolitikern dahinter, von schwarz, über rosa bis grün, kein Wort über diese Lüge verliert, sondern man schweigend Zustimmung signalisiert.

Dass mich im Wahlkampf vermutlich die gleichen Jugendlichen gefragt haben, wer Assange ist, ist dann nur noch ein trauriges Nebenkapitel. 

Wenn das die "kritische Öffentlichkeit" ist, die- wie Fettaugen auf der Suppe- im Mainstream schwimmt, dann hat das Kriegsgesindel leichtes Spiel. Quod erat demonstrandum! Die Zukunft sieht düster aus!

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ 
George Santayana

https://www.nachdenkseiten.de/?p=53444

https://kenfm.de/tagesdosis-6-7-2019-geburtshelferin-eines-militarisierten-europas/

Bild: 
Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0