Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gehört Julia Klöckner in den Knast?

Wann zieht eigentlich mal jemand der CDU- Weinkönigin Julia Klöckner, als Landwirtschaftsministerin den Stecker? Klöckner ist ein eher unbedarftes Wesen und wurde als Teilnehmerin des Young Leaders Programm der Atlantik Brücke e.V. (natürlich schwer gemeinnützig) zunächst einmal auf genügende Willfährigkeit gegenüber Wirtschaftsinteressen und ausreichende Amerikahörigkeit abgeklopft. Über mangelnde Willfährigkeit in dieser Hinsicht  konnte sich bei dieser stromlinienförmigen Dame nun wirklich niemand beklagen, also stand ihr eine Karriere als Ministerin offen. 

www.arte.tv/de/videos/072494-000-A/resistance-fighters/

Nun treibt sie seit einigen Jahren im Landwirtschaftsministerium ihr Unwesen. Angefangen bei gefakten Umwelt-Ernährungslabels, über Kükenschreddern und Ferkelkastrationen ohne Betäubung bis hin zur Verlängerung der Genehmigung von verschiedensten Giftbrühen für unsere Felder, Julia Klöckner ist sich für keine Schweinerei zu schade. Grienend und ohne Skrupel exekutiert sie jede gegen die Bevölkerung und die Umwelt gerichtete Sauerei. 

Was aber hier in dieser Dokumentation gezeigt wird, ist schon an Gewissenlosigkeit nicht mehr zu überbieten. In dieser Arte- Doku geht es um Antibiotikaresistenzen, die sich mehr und mehr ausbreiten. Immer mehr multiresistente Keime reagieren auf gar keine Antibiotika mehr und dies könnte in wenigen Jahren der Menschheit den Garaus machen. 

Warum das ein Skandal von Klöckner und der gesamten Regierung ist? Selbst Antibiotika, die als letzte Mittel gelten, also Präparate, die dann eingesetzt werden, wenn alles andere versagt hat, werden in Deutschland zur Mast eingesetzt, um Tiere zur Schlachtreife zu bringen. Es geht hierbei um reines  Profitinteresse, bei der die Gesundheit der Bevölkerung riskiert wird. 

Solche Praktiken gehören schlichtweg verboten!!! Das müsste Frau Klöckner veranlassen! Dafür müsste sich die charakterlose Dame  jedoch mit der mafiösen Pharmalobby anlegen, die Zig-Milliarden mit diesen Geschäften verdient. Da bastelt unsere christlich-lackierte Weinkönigin doch lieber weiter an Fake-Labels herum und verkauft grinsend die Bevölkerung und ihre eigene Wählerschaft für dumm.

 Die Entwicklung neuer Therapien und die entsprechende Ausstattung der Universitäten mit Geld wäre eine weitere lohnenswerte Beschäftigung für den Gesundheitsminister, den Wissenschaftsminister und die Kanzlerin, aber stattdessen Untätigkeit, wohin man schaut.