Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gelsenkirchener Appell – Sackgasse oder Hoffnungsschimmer?

Linke Konzepte gegen Langzeitarbeitslosigkeit und Armut:

 

Der massive Abbau industrieller Arbeitsplätze hat in Gelsenkirchen große soziale Verheerungen in Form von Massenarbeitslosigkeit und Armut angerichtet. Von der offiziellen Politik alleingelassen, gibt es insbesondere für Langzeit-Arbeitslosen kaum Hoffnung auf Besserung.

Der „Gelsenkirchener Appell“ war einer der Versuche, zumindest für einige der Betroffenen wieder sinnvolle Arbeit zu tariflichen Bedingungen zu schaffen. Ist er ein ausbauwürdiges Zukunftsprojekt der nur ein Tropfen auf den heißen Stein und ein Alibi-Projekt? Was tun Landes- und Bundesregierung gegen die Deklassierung einer ganzen Bevölkerungsgruppe und welche Konzepte hat die LINKE gegen stagnierende Langzeitarbeitlosigkeit und grassierende Armut?

Über diese Fragen diskutieren am Freitag, 6. September 2019 ab 19.00 Uhr

•       der Industrie- und Sozialpfarrer Dieter Heisig, einer der Initiatoren des „Gelsenkirchener Appells“, und

•       der Bundestagsabgeordnete Matthias Birkwald, Sozialexperte der Partei DIE LINKE