Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Stolpersteine polieren: Zeichen des Gedenkens an 9. November 1938

Im Gedenken an die Novemberpogrome vom 9. auf den 10. November 1938 nehmen wir Teil an der Aktion #gemeinsamstolpern des Gelsenkirchener Aktionsbündnisses gegen Rassismus und Ausgrenzung. Dabei polieren die Teilnehmenden Stolpersteine, die im Gedenken an die Verfolgten des Naziregimes im Stadtgebiet vor ihren letzten selbstgewählten Wohnorten verlegt sind.

Martin Gatzemeier, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Stadtrat, nutzte zusammen mit Andreas Jordan, Stolpersteininitiator Gelsenzentrum e.V., den Sonntag zur Reinigung einiger Stolpersteine in Gelsenkirchen Horst. "Durch diese Aktion wollen wir das Gedenken an die Opfer des Naziterrors wachhalten und ihr Andenken ehren. Mit Putzzeug und Eimer macht man die Passanten aufmerksam auf die Stolpersteine. Der ein oder andere bleibt dann auch mal stehen und schaut, was wir da tun. Das weckt Interesse bei den Leuten und sie schauen sich die Stolpersteine genauer an", sagt Gatzemeier. 
 

Die Putzaktion erfüllt daneben noch einen anderen Zweck mit Gegenwartsbezug. "Gerade in Corona-Zeiten erleben wir viel Spaltung. Nicht zuletzt zeigte die AfD am vergangen Samstag mit ihrer Kundgebung vorm Hans-Sachs-Haus, dass sie die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger schamlos für ihre Zwecke ausnutzt. Wohin diese Spaltung in den Köpfen führt, sieht man an den Ereignissen vom 9. November 1938. Wir wollen dieser rechten Ideologie begegnen, in dem wir auf ihre Folgen aufmerksam machen. Viele jüdische Menschen erfuhren in der Folge Vertreibung, Entrechtung und schließlich den Tod in einem Konzentrationslager. Wir müssen als Gesellschaft alles daran setzen, um aus diesen Ereignissen zu lernen und diese Erinnerung an nachfolgende Generationen weiterzugeben. Die Aktion heute ist ein wichtiger Bestandteil davon", so Gatzemeier weiter. 

Alle interessierten Bürger*innen sind dazu aufgerufen sich zu beteiligen. "Wer Stolpersteine vor seiner oder ihrer Haustür hat: Einfach einen Schwamm schnappen und ein paar Minuten mit Metallpolitur drüberwischen. Man erfüllt damit einen guten Zweck", sagt Gatzemeier abschließend.

Mehr Infos zu den Stolpersteinen gibt es hier

Empfehlung: Das Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung veröffentlichte ein Video über die Geschichte der Menschen, an die mit den Stolpersteinen erinnert wird. Dieses kann hier über Facebook abgerufen werden.