Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

"Keine Stimme dem Hass! - Kundgebung für eine vielfältige und lebendige Innenstadt"

Das Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung ruft zu einer Gegenkundgebung am 19.6.2021 von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr auf dem Heinrich König Platz auf. Die rassistische AfD Gelsenkirchen hat erneut angekündigt, eine Kundgebung auf dem zentralen Platz in der City durchzuführen. Bei der Veranstaltung am 29. Mai lockten die drei recht(sextrem)en Redner nur wenige Zuschauer vor das Podium.

"Die rassistische und nationalistische AfD versucht einmal mehr Ängste zu missbrauchen und Hass zu schüren", führt Paul M. Erzkamp, Sprecher des Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung, aus. "Die AfD Gelsenkirchen startet ihren Wahlkampf mit einer offensichtlichen Taktik, indem sie berechtigte Probleme anspricht und diese rassistisch umdeutet. Diese Rassist:innen suchen keine Lösungen, sondern biedern sich stattdessen auf der einen Seite an die Corona-Verschwörer an und auf der anderen Seite bedienen sie rassistische Erzählungen und suchen Sündenböcke."

Das Bündnis ruft alle Gelsenkirchener Bürger:innen zu kreativen Aktionen auf, um ihren Protest gegen die AfD-Demonstration und ihre Abneigung gegenüber rassistischen Einstellungen deutlich zu machen.

"Unser Ziel ist klar: Keine Stimme dem Hass!" schließt Paul M. Erzkamp, Sprecher des Büdnnisses. "Wir stehen für ein buntes und solidarisches Gelsenkirchen, in dem wir für Probleme miteinander Lösungen suchen und nicht gegeneinander. Den rassistischen Wahlkampf der AfD werden wir stören, durch Kreativität, Demokratie und Solidarität."