Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Der kalte Krieg ist zurück und die Rüstungsschmieden verdienen sich dumm und dämlich.

Eine Begründung für Rüstung lässt sich immer finden und ein Feind auch. Man muss nur lange genug suchen!

Die Rüstungsausgaben sind 2016 weltweit im zweiten Jahr in Folge gestiegen. Insgesamt erreichten die Rüstungsverkäufe im vergangenen Jahr ein Volumen von rund 1,572 Billionen Euro (1686 Milliarden Dollar), das ist gegenüber 2015 ein Plus von 0,4 Prozent, wie das internationale Friedensforschungsinstitut Sipri  in Stockholm mitteilte. Die Vereinigten Staaten nehmen abermals mit Abstand die Spitzenposition ein,...

Die Vereinigten Staaten gaben laut Sipri 1,7 Prozent mehr für ihr Militär aus, insgesamt waren es zwischen 2015 und 2016 611 Milliarden Dollar.

Würde man dieses Geld nehmen und jährlich in Entwicklungsprojekte stecken, gäbe es keine Terroristen mehr. Denn ein Mensch, der eine Lebensperspektive hat, verspürt gemeinhin wenig Lust sich in die Luft zu sprengen.

https://www.heise.de/tp/features/Pentagon-Nach-dem-Terrorismus-ruesten-fuer-zwischenstaatliche-Kriege-3947120.html